Die Technische Sicherheitseinrichtung Swissbit wird nun von den KORONA-Kassen unterstützt. Schließen Sie Ihre TSE gleich nach dem Update an und initialisieren Sie sie.

Bitte beachten Sie: Die Einstellung Fiskalisierungsschnittstelle im Kassenprofil darf erst nach dem Update der Kassenversion erfolgen. Wenn Sie die Einstellung vor dem Kassen-Update vornehmen und auf die Kasse übetragen, wird sie auch nach dem Kassen-Update nicht wirksam. Dann muss das Kassenprofil noch einmal aufgerufen und gespeichert werden.

Sie haben noch keine TSE? Dann können Sie hier eine bestellen.

Wie die Handhabung der TSE funktioniert, haben wir in einem Handbuchbeitrag beschrieben: Die TSE-Anbindung

Im Menü Gutscheine können nun auch größere Mengen an Ein- und Mehrzweckgutscheinen erstellt werden. Dabei werden die Gutscheindefinition, der Wert und ein Nummernbereich angegeben. Die Gutscheine werden alle mit demselben Wert aufgeladen.

Eine genaue Anleitung dazu finden Sie im Beitrag KORONA.voucher.

Jetzt muss ein Artikel nicht mehr auf den Beleg gebucht werden, um seinen Filialbestand zu prüfen.

Sie öffnen mit der Funktionstaste „Bestandssuche“ ein eigenes Formular und können so einen Artikel suchen und dessen Bestand prüfen.

Mehr Informationen dazu

Für Kunden, Nutzer und Kassierer ist jetzt einsehbar, wann sie erstellt wurden. Das Datum der letzten Aktivität wird ebenfalls bei allen drei ausgewiesen.

Diese beiden Daten sind sowohl im Backoffice als auch über die APIv3 abrufbar. Im Custom CSV/Excel-Export können diese Daten auch exportiert werden.

Nutzer, Kassierer und Kunden, die zum Zeitpunkt des Updates bereits im System existieren, bekommen das Updatedatum als Erstellungsdatum. Die letzte Aktivität wird erst befüllt, wenn nach dem Update eine Aktivität stattfand.

Für den Bericht Zahlartenumsatz können die Zahlungsmethoden Kategorien zugeordnet werden. Somit können ausgewählte Zahlungsmethoden im Bericht zusammengefasst werden, wenn diese im Nachgang zusammen abgerechnet werden sollen.

Im Menü Einstellungen > Zahlungsmethoden werden die Kategorien über den Button „Kategorien“ aufgerufen und angelegt. Den Zahlungsmethoden kann dann eine Kategorie zugeordnet werden.

Es kann nun im Bonlayout eingestellt werden, ob die Kundendaten komplett oder reduziert angezeigt werden sollen. Bei reduzierten Kundeninformationen werden nur noch die Kundennummer und -gruppe aufgedruckt.

Damit ein Kunde den digitalen Beleg erhält, muss er bei der Eingabe seiner E-Mail-Adresse unsere Datenschutzbestimmungen akzeptieren. In dem Formular kann er die Datenschutzbestimmungen natürlich auch herunterladen.

Nun kann auch jede manuelle Buchung im Kassenbuch eindeutig einem Konto zugeordnet werden. Denn der Nutzer kann nun neben der Beschreibung und dem Kommentar auch eine Kontonummer angeben.

Auf der Faktura-Rechnung wird nun die Umsatzsteuer-ID des Kunden ausgewiesen. Ist in den Kundendaten keine USt-ID hinterlegt, wird die Zeile ausgeblendet.

Sie erscheint jetzt auch auf Ausleihen, Lieferscheinen und Angeboten.

In einem neuen Formular können jetzt alle Informationen zu einem Gutschein direkt an der Kasse abgerufen werden. Das beinhaltet auch, welcher Kunde dem Gutschein zugeordnet ist.

Um das Formular an der Kasse zu verwenden, legen Sie einfach eine neue Taste mit der Funktion Gutschein anzeigen in der Tastenkonfiguration an.

Weitere Details dazu finden Sie im Beitrag KORONA.voucher.

Gutscheintransaktionen von Mehrzweckgutscheinen werden nun auch in den Belegkopien und A4-Rechnungen aus dem Backoffice in einem separaten Bereich ausgewiesen.

Im Kassenprofil kann nun für das Einloggen und das Ausloggen des Kassierers jeweils ein externer Systemaufruf hinterlegt werden.

So könnte der Kassierer z.B. auf Sonderangebote hingewiesen werden.

Im Beitrag zur PluginAPI (Abschnitt 2.1.3 Auslöser für externen Systemaufruf) wird beschrieben, wie Sie die externen Systemaufrufe im Kassenprofil hinterlegen.

Es ist nun möglich den Belegabschluss abhängig von der Rückmeldung eines externen Systems zu machen. Dazu muss der externe Systemaufruf im Kassenprofil im Kasten „… beim Wechsel in den Bezahlstatus“ eingefügt werden. Externe Systemaufrufe nach Belegabschluss haben keinen Zugriff auf die Belegabschlusssperre. Das betrifft die Status „… beim Abschluss des Belegs als Rechnung“, „… beim Stornieren eines abgeschlossenen Belegs“ und „… beim Abschluss des Belegs als Lieferschein“.

Die Sperre kann offline durch die Funktion Belegabschlusssperre setzen aktiviert werden. Dazu muss sie in der Tastenkonfiguration auf die Total-Taste, für automatisches Aktivieren, oder auf eine andere Taste, für manuelles Aktivieren, gelegt werden. Die Sperre kann aber auch online über die PluginAPI der Kasse, im Rahmen des externen Systemaufrufs, gesetzt werden.

Das externe System muss außerdem via PluginAPI das Kommando zum Entsperren des Belegs senden. Auf der Demoseite der PluginAPI sind die Kommandos zum Sperren und Entsperren aufgeführt.

Für den Fall, dass der externe Systemaufruf oder die Entsperrung durch das Fremdsystem fehlschlägt, wird die manuelle Entsperrung benötigt. Um einen gesperrten Beleg zu entsperren, hinterlegen Sie eine Taste mit der Funktion Belegabschlusssperre entfernen an der Kasse. Ohne die Taste kann die Sperre nur durch Parken oder Abbruch des Belegs aufgehoben werden.

Der Organisationsbericht kann nun auch nach Kasse und Kassierer gefiltert werden.

Die dargestellten Daten wurden ebenfalls erweitert. Die Umsätze werden nun in einem eigenen Abschnitt nach Sparten aufgeschlüsselt. Die Gutscheinumsätze werden nun nach Verkauf und Einlösung getrennt aufgeschlüsselt. Bei den Zahlartenumsätzen werden die Beträge sowohl in der jeweiligen Fremdwährung als auch in der Systemwährung aufgeführt.

Zur Performanceverbesserung wurde die Suche nach der Belegnummer eingeschränkt. Bisher konnte die eingegebene Nummer auch ein Teil der Belegnummer sein. Ab jetzt muss die Belegnummer mit der eingegebenen Nummer beginnen.

Wenn die Suche wie bisher funktionieren soll, stellen Sie der Nummer ein % voran. Dann ist aber eventuell mit einer Wartezeit zu rechnen.

Wenn einem Artikel ein Pfandartikel als Subartikel zugeordnet ist, wurde der Preis dieses Pfandartikels bisher in die Berechnung des Grundpreises einbezogen.

Das System unterscheidet nun unter den Subartikeln die Pfandartikel von den anderen und bezieht diese nicht mehr in den Grundpreis ein.

Im Wareneingang besteht nun die Möglichkeit zusätzliche Kosten bzw. Rabatte unabhängig von den Artikeln einzutragen.

Dazu wurde das Feld Externe Kosten / Rabatte eingefügt.

Der Spartenbericht wurde um einen Filter nach Kasse erweitert.

Zu den Kassiererrechten hat sich nun das Öffnen der Kassenlade gesellt.

Dieses Recht bezieht sich auf die Tastenfunktion Kassenlade öffnen. Das Öffnen der Kassenlade durch Auswahl einer Barzahlart ist davon nicht betroffen.

Bisher konnte man für den Inhaus/Außerhausverkauf die Sparte nur umschalten.

Ab jetzt können Sie mit den neuen Tastenfunktionen Alternativsparte setzen und Standardsparte setzen ganz gezielt auf die gewünschte Sparte umschalten. So wird die Abfrage vor Belegabschluss ohne unerwünschte Nebeneffekte möglich.